Ein Augenarzt bei einer Untersuchung

Starke Partner für gutes Sehen in Gütersloh und Umgebung

Als Praxis des MVZ Augenzentrum Gütersloh sind wir Teil eines Netzwerks spezialisieter Augenzentren und Augenpraxen in Gütersloh (Am Sankt Elisabeth Hospital, Am Kolbeplatz), Rheda-Wiedenbrück, Harsewinkel und Bielefeld. Die dortigen Augenärztinnen und Augenärzte sind ihre Partner für gutes Sehen in jedem Alter.

Fachkompetenz für Ihre Augen mit individueller Betreuung

Unsere Augen sind das Tor zur Welt. Nur mir gesunden Augen können wir die Welt in ihrer ganzen Vielfalt erleben. Der Gesunderhaltung Ihrer Augen und der Wiederherstellung Ihrer Sehkraft haben wir uns verschrieben. Dabei wählen wir einen ganzheitlichen Ansatz, um ihr wichtiges Sinnesorgan besonders nachhaltig zu behandeln.

In unserer seit 1990  bestehenden Augenarztpraxis bieten wir Ihnen neben der klassischen schulmedizinischen Augenheilkunde auf Wunsch auch die Vorzüge der ganzheitlichen Augenheilkunde an. Durch eine Rückbesinnung auf die Fragen "was ist Krankheit" und "wodurch entsteht Krankheit" ergeben sich neue Aspekte und es eröffnen sich neue Wege, die letztendlich zum Ziel führen können. 

Unser gesamtes Team freut sich auf Ihren Besuch in unserer Augenarztpraxis in Rheda-Wiedenbrück!

Eine augenärztliche Untersuchung

Unser ganzheitlicher Ansatz bei der Behandlung Ihrer Augen

Aktueller Hinweis

Wegen der Corona-Pandemie bieten wir Ihnen die ganzheitliche Beratung nur noch in einem sehr eingeschränkten Umfang im Rahmen der allgemeinen Sprechstunde an. Wir empfehlen Ihnen darum den auswärtigen Patienten, sich an einen allgemeinen ganzheitlich arbeitenden Arzt oder Heilpraktiker vor Ort zu wenden. Sie werden dadurch keine Nachteile haben, denn die Ganzheitsmedizin arbeitet nach den gleichen Grundsätzen, nur die Wege zum Ziel sind oft unterschiedlich.

Vom Eisberg sieht man nur 10% oberhalb des Wasserspiegels.
Auch bei Krankheiten gilt: das was sichtbar ist, nämlich die Symptome, machen nur einen Bruchteil des ganzen Geschehens aus. Die Ursachen, die zur Krankheit geführt haben, sind die 90%, die nicht sichtbar sind.
Zuerst erkrankt immer die Zelle. Das merkt man nicht und kann normalerweise auch nicht gemessen werden. Aber der Körper arbeitet in diesem Stadium schon daran. Wenn viele Zellen erkrankt sind, können sich im Blutlabor Parameterverschiebungen ergeben. Aber erst wenn viele Millionen von Zellen erkrankt sind und sich Organstörungen ergeben, hat man Beschwerden und Ausfälle.
Auch für unser Bewusstsein gilt: Die Interaktionen mit unserer Umwelt (Kommunikation, Wahrnehmungen, Entscheidungen treffen etc.) werden nur zu ca. 10% von unserem Bewusstsein gesteuert! Das, was wir also das bewusste Denken nennen, nimmt nur ca. 10%  unserer Wahrnehmungen ein.
90% unserer "Denkwelt" werden also vom Unterbewusstsein beeinflusst!

Da wir über unsere Sinne ein Vielfaches an Eindrücken erhalten, als wir in kurzer Zeit verarbeiten können,  werden diese vom Unterbewusstsein gefiltert, dann mit unseren bisherigen Erfahrungen verglichen und letztendlich mit den Gefühlen vergangener Erfahrungen verknüpft. Erst daraus entstehen unsere Gedanken und Gefühle, die dann die Grundlage für unsere Entscheidungen bilden.
Unser Unterbewusstsein bestimmt in einem großen Maß also unsere gesamte Gegenwart, unser Sein.

Sämtliche Lebensvorgänge im Körper,  z.B. die Atmung, den Blutdruck, den Schlaf, die Verdauung und vieles mehr werden vom vegetativen Nervensystem, das ein Teil des Unterbewusstseins ist, gesteuert.

Unseren Herzschlag können wir nicht willkürlich beeinflussen. Erst durch eine anstengende muskuläre Tätigkeit oder aber durch Gedanken (z.B. an den ersten Kuss) lässt sich die Frequenz steigern.
Das Unterbewusstsein reguliert alle Krankheits- und Heilprozesse.
Jede Zelle weiß ganz genau was sie zu tun hat, wenn z.B. eine Schnittverletzung vorliegt. (Oder macht sich irgendjemand auch nur einen Gedanken darum, was die einzelnen Zellen gerade tun, wenn eine Wunde zuheilt?)
Forscher der Epigenetik haben festgestellt, dass die einzelnen Zellen nicht von der DNA (den Genen) gesteuert werden, sondern durch sogenannte "integrale Membranproteine" IMP, die es ermöglichen, dass die Zelle aus ihrer Umgebung Signale erkennt und zu einer adäquaten Antwort kommt. Das heißt:

Die Zelle reagiert in erster Linie auf ihre Umgebung. Und dazu zählt alles: das chemische Milieu (beeinflusst durch Ernährung, Gifte) und das physikalische Milieu. Dazu zählen auch alle elektomagnetischen Umwelteinflüsse und Gefühle und Gedanken! (Buch von Bruce H. Lipton "Intelligente Zellen" - wie Erfahrungen unsere Gene steuern).
Krankheits-Symptome sind Hinweise des Körpers, dass die Kompensationsreserven aufgebraucht sind und die Eigenregulation blockiert ist. Sie sind sozusagen die rote Öl-Kontrolllampe, die einen beginnenden Motorschaden ankündigt.
Auch Augenerkrankungen sind Symptome versagender Heilkräfte. Aber hier liegen die Ursachen oft ganz woanders als in den Augen. Sie  sind nur die sichtbare  Spitze des Eisbergs!
Eine effiziente Diagnostik sollte die Ursache finden, die die Krankheit ausgelöst hat, und eine effiziente  Therapie sollte die Reserven auffüllen und Blockaden beseitigen, damit eine Heilung stattfinden kann.
 

In vielen Gesprächen mit seinen PatientInnen musste Dr. Tiersch die Erfahrung machen, dass die meisten Menschen ihre Erkrankung als schicksalshaft und unabwendbar ansehen. Für sie ist es normal, dass ab einem bestimmten Lebensalter die Tabletten zur Ernährung und das Leiden zum Alter dazugehören.
Leider aber fragen sich nur wenige Betroffene, warum bestimmte Krankheiten immer früher und immer öfter auftreten (Diabetes, Bluthochdruck, Rheuma u.a).
Nein, es sind nicht die nur die Gene! Denn die können sich innerhalb einer Generation nicht in dem Maße verändert haben.

In der Wissenschaft gibt es längst die Antworten hierzu! Nur leider sind es nicht die allgemeinen Medien, die sich in der Verbreitung dieses Wissens hervortun.
Erst langsam - zusammen mit den immer stärker drängenden Problemen der Erderwärmung rücken auch die zivilisationsbedingten Gesundheitprobleme in unser Bewusstsein.

Die Ursache chronischer Erkrankungen
Haben Sie sich folgende Fragen auch schon einmal gestellt?
Warum schafft es die Medizin trotz aller Fortschritte nicht, chronische Erkrankungen wie z.B. den Bluthochdruck, Diabetes mellitus Typ 2, Rheuma, Arthrose, und nicht zuletzt auch die altersbedingte Makuladegeneration zu heilen? Und zwar so, dass die Ursache der Krankheit erkannt wird, und dass eine echte Heilung eintritt?

Körperliche Beschwerden sind wie die rote Warnleuchte im Auto, wenn z.B. das Öl alle ist. Leider zu oft werden beim kranken Menschen in der Kürze der Zeit nur die "Warnlampen" zugeklebt, ohne jetzt die Ursache, den "Ölmangel" zu beheben.
Mit der medikamentösen Therapie werden lediglich Symptome gelindert und Verschlimmerungen verlangsamt -- unter in Kaufnahme vieler Nebenwirkungen, verursacht durch Medikamente.

Wie kommt es, dass Erkrankungen wie die Zuckerkrankheit, Bluthochdruck, Arthrose, Krebs, Allergien, Makuladegenerationen immer häufiger werden?
Was ist es, das die moderne Medizin nicht berücksichtigt?
Die Ursachen der chronischen Erkrankungen liegen nicht vordergründig und auf Organebene, sondern sie haben eine lange Vorgeschichte und liegen viel tiefer, nämlich auf Zellebene.
Jede Sekunde teilen sich in unserem Körper 200 Mio Zellen. Sie entscheiden also in jeder Sekunde, mit allem, was Sie tun, über die Qualität Ihrer nächsten 2oo Mio Zellen.

„Du bist, was du isst“
Die Grundbausteine einer jeden Zelle kommen aus unserer Nahrung, die wir alltäglich zu uns nehmen. Die Qualität unserer Nahrung bestimmt definitiv über die Qualität unserer Zellen.
Was läuft in unseren Köpfen falsch, wenn unser Auto ein Premium-Öl und 1a zertifizierte Reifen bekommt, und wir selbst kaufen unser Essen möglichst billig beim Discounter?
Unser Körper hat noch das gleiche genetische Programm wie die Steinzeitmenschen. Nachgewiesen ist, dass der Urmensch sich überwiegend von Beeren, Nüssen, Samen ernährt hat, und tierisches Eiweiß meist in Form von Insekten und Kleinwild zu sich nahm. Das ist allein aus der vergleichenden Anatomie von Fleisch- und Pflanzenfressern zu ersehen.
Pflanzenfresser haben einen deutlich längeren Darm als Fleischfresser und ein Gebiss mit Mahlzähnen im Gegensatz zu den Reißzähnen.
Unsere tierischen Vorfahren, die Affen, haben ein ganz ähnliches Darmsystem und Gebiss wie wir. Sie ernähren sich hauptsächlich von Beeren und Samen, essen gelegentlich mal Insekten.
Wir kommen mit der heutigen Ernährungsweise nicht zurecht, da sie meist überladen ist mit  Fleisch, Wurst, Milchprodukten, zu viel Getreideprodukten.( Auch an Getreide sind wir noch nicht adaptiert. Gerade die hochertragreichen Weizen-Neuzüchtungen machen unserem Darm arg zu schaffen). Falsche Nahrung führt im menschlichen Körper zu vielerlei Reaktionen.
Unter anderem werden damit Gene an- und abgeschaltet (!), (neues Forschungsgebiet der Epigenetik) und die Ausschüttung von entzündungsfördernden Faktoren stimuliert.

Die Haut und die Schleimhäute sind das Spiegelbild des Darmes.
Wussten Sie, dass

  • Ihr Darm im Laufe Ihres Lebens 50 Tonnen Nahrung zu verarbeiten hat?
  • 60.000 Liter Flüssigkeit zu verarbeiten hat?
  • im Darm 100 Billionen Keime sind? Das sind 30 Billionen mehr als Sie Körperzellen haben
  • Im Darm 400-500 Keimarten repräsentiert sind? Die alle dafür sorgen, dass die Nahrung gut verstoffwechselt wird
  • Die Schleimhaut im Darm sich alle 3 Tage erneuert hat?
  • Im Darm 90% das sogenannte Glückshormon Serotonin gebildet wird?
  • 80% des Immunsystemes im Darm steckt?
  • Sie können sich vorstellen, dass die Gabe von Antibiotika für den Darm eine verheerende Wirkung hat, und dass auch „normale“ Nahrung mit all ihren Beigaben von Konservierungsmitteln, Stabilisatoren, Farbstoffen keinen günstigen Einfluss auf das Darmmileu hat.

Die Folgen einer Fehlbesiedlung des Darmes (Dysbiose) sind:

  • chronische Hauterkrankungen / Neurodermitis / Schuppenflechte / Ekzeme
  • Allergien aller Art, Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • chronische Lidrandentzündungen, Trockene Augen (Sicca –Syndrom), chronische Bindehautentzündugnen
  • HNO-erkrankungen/Allergie
  • Lungenerkrankungen /Asthma / chron. Bronchitis
  • Darmerkrankungen / Reizdarm/ Verstopfungen / Morbus Crohn / Colitis ulcerosa
  • wiederholte Blasenentzündugen
  • Leberbelastung
  • Autoimmunerkrankungen / Rheuma
  • Karies/Parodontose

die Augen sind keine isolierten kleinen Kugeln, sondern eingebunden in  ein großes Netzwerk.
Die Augenheilkunde ist nicht, wie oft angenommen, nur die Untersuchung und Behandlung der kleinen „Kugeln im Kopf“. Sie besteht nicht aus der Messung der „Sehstärke“ und der Verschreibung von Brillen.
Auch nicht nur in der operativen Behandlung z.B. des grauen Stares.
Ein schlecht sehendes oder schmerzendes Auge rein symptomatisch zu behandeln kann genauso desaströs enden, als wenn man ein Pflaster auf die rot leuchtende Warnlampe der Öldruckkontrolle im Auto klebt. Auch hier ist vordergründig das Symptom beseitigt, der Grund für das Aufleuchten allerdings keinesfalls.
Die Augen sind eingebettet in ein vieldimensionales Netzwerk:

Körperliches Netzwerk:

Jede Zelle im Körper ist mit jeder anderen Zelle im Körper über Nerven, Hormone, chemische Botenstoffe und physikalische Prozesse (Licht=Photonen) verbunden.
Jede Zelle weiß genau Bescheid über den Zustand jeder anderen Zelle.
Es findet eine Beeinflussung der gegenseitigen Funktionen statt, die z.B auch erklärt, dass z.B. bei einer Lebererkrankung oder allgemeinen Schwäche des Körpers auch die Sehleistung schlecht wird. Und umgekehrt!
Die Augen funktionieren nur so gut, wie es der übrige Körper zulässt.

Geistiges Netzwerk:

Traurigkeit oder Hadern mit dem Schicksal führt zu Depressionen, die bekanntermaßen erheblichen Einfluss auf die allgemeine Vitalität, aber auch auf die Funktionsfähigkeit der Organe haben.
Unbewältigte Lebenskonflikte führen neben anderen körperlichen Erkrankungen auch zum Glaubenssatz „ich will/kann das nicht sehen“, was tatsächlich einer akuten Sehstörung oder auch einer degenerativen Augenerkrankung Vorschub leisten kann.

Äußeres Netzwerk:

Über die Augen empfängt der Mensch über 90% des allgemeinen Inputs aus der Außenwelt.
Das Sehen hat über die Augen einen direkten Einfluss auf viele Körperfunktionen und die allgemeine Gesundheit.
Zum Beispiel ist nur so zu erklären, dass beim Anblick einer geliebten Person der Puls und Blutdruck hochjagt und die Schmetterlinge im Bauch anfangen zu flattern.
Oder dass beim Anblick einer großen Blumenwiese im Sommerlicht jeglicher Stress von einem abzufallen scheint.
Auch der „Output“ geht zum großen Teil über die Augen.
Augen sprechen Bände. Man kann an den Augen sehen, ob jemand traurig oder glücklich, zornig und lustig, gesund oder krank ist.

Unsere Leistungen für Ihre Augen

Obwohl sie zu den kleinsten Organen im menschlichen Körper gehören, sind unsere Augen hochkomplex. Aus diesem Grund sollten Sie sich bei allen Anliegen rund um Ihre Augen nur an einen Spezialisten wenden. In unserer Praxis in Rheda-Wiedenrbück bieten wir Ihnen das gesamte Spektrum der modernen konservativen Augenheilkunde.

Vorsorge und Behandlungen Ihrer Augen in Rheda-Wiedenbrück

Die wichtigen Vorsorgeuntersuchunhen Ihrer Augen gehören ebenso dazu, wie die Behandlung akuter und chronischer Sehbeschwerden. Die Überprüfung Ihrer Sehstärke sowie Tauglichkeistprüfungen jeder Art übernehmen wir selbstverständlich auch vor. Kinder wie Erwachsene werden bei uns umfassend und mit viel Einfühlungsvermögen behandelt.

Operatives Leistungsangebot im OSG Augenzentrum Gütersloh

Ergänzend zu unserem konservativen Leistungsportfolio stehen Ihnen für notwendige operative Eingriffe die Augenärztinnen und Augenärzte des OSG Augenzentrum Gütersloh zur Verfügung. In der Augenklinik des Sankt Elisabeth Hospitals führen die dortigen Augenspezailisten Operationen unter Anderem bei Grauem Star oder Grünem Star durch. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Behandlung von krankhaften Veränderungen an der Netzhaut.

Wir kümmern uns um Ihre Augenbeschwerden und finden die indviduell beste Behandlung, u.a. bei:

  • Trockenen oder tränenden Augen
  •  Rötungen, Entzündungen
  • Schlechtes Sehen, Sehausfälle
  • Schmerzen, Brennen, Juckreiz
  • Schwellungen oder Druck
  • Lichtempfindlichkeit, Lichtblitze
  • Schielen

Für ein gutes Sehen in jedem Alter bieten wir Ihnen verschiedene Vorsorgeuntersuchungen und individuelle Gesundheitsleistungen an:

  • Vorsorgeuntersuchungen für den Grauen Star
  • Vorsorgeuntersuchungen für den Grünen Star
  • Vorsorgeuntersuchungen für die Netzhaut
  • Farbsinnprüfung für die Berufswahl
  • Sehen in der Dämmerung für die nächtliche Fahrsicherheit
  • Führerscheinuntersuchungen (Auto, Boot, Flugzeug)
  • Frühkindliche / Kindliche Untersuchungen der Augen bis zum 10. Lebensjahr
  • Überprüfung der Sehkraft
  • Bestimmung der Brillenglaswerte

Ich bin für Sie da in der OSG Augenpraxis Rheda-Wiedenbrück

Ihre Augen als wichtige Sinnesorgane haben nur das Beste verdient. Das gesamte Praxis-Team der OSG Augenpraxis Rheda-Wiedendbrück zeichnet sich durch langjährige Erfahrung und hohe Kompenz aus. Damit Sie sicher sein könnne, bei uns mit allen Anliegen zu gesunden Augen an der richtigen Stelle zu sein.

Das Profilbild eines Mannes

Dr. Peter Tiersch

Facharzt für Augenheilkunde

Ihr Kontakt zur OSG Augenpraxis Rheda-Wiedenbrück

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer OSG Augenpraxis in Rheda-Wiedenbrück. Rufen Sie gleich an und vereinbaren Sie einen Termin. Auch bei augenärztlichen Notfällen helfen wir Ihnen schnell und unkompliziert weiter. Am Freitag bieten wir Ihnen einen Sondersprechstunde von 11:00 bis 14:00 Uhr an.

OSG Augenpraxis Rheda-Wiedenbrück
MVZ AugenZentrum Gütersloh GmbH
Bahnhofstr. 17a
33378 Rheda-Wiedenbrück

T +49524244064
F +495242400849
info.augen-wiedenbrueck@osg.de

Montag 08:00 - 12:30  und  15:00 -18:00 Uhr
Dienstag 08:00 - 12:30  und  15:00 -18:00 Uhr
Mittwoch 08:00 - 12:30 Uhr
Donnerstag 08:00 - 12:30  und  15:00 -18:00 Uhr
Freitag 08:00 - 11:00  und  11:00 -14:00 Uhr

Unsere Praxis liegt zentral in Rheda-Wiedenbrück und ist mit dem Auto und dem ÖPNV sehr gut erreichbar.

Anfahrt mit dem Auto - Parkmöglichkeiten
Kostenpflichtige Parkplätze sind im Parkhaus am Rathaus vorhanden

Anfahrt mit dem ÖPNV
Der Bahnhof Rheda-Wiedenbrück ist fußläufig 5 Minuten entfernt.

Augenärztliche Kompetenz für Ihr gutes Sehen in Gütersloh und Umgebung. Zum Praxis-Netzwerk des MVZ Augenzentrum Gütersloh zählen auch das OSG Augenzentrum Gütersloh - Sankt Elisabeth Hospital, die OSG Augenpraxis Gütersloh - Am Kolbeplatz, die OSG Augenpraxis Harsewinkel und die OSG Augenpraxis Bielefeld. Alle Augenärztinnen und Augenärzte an diesen Standorten sind für Sie und Ihre Anliegen zu gesunden Augen da!

  • Ohne OP-Zentrum
  • Mit OP-Zentrum