Unsere Augenfachärztin Dr. med. Martina Bombelli-Huber erläutert im Interview mit der Schwäbischen Zeitung, ob der Lockdown unsere Sehkraft gefährdet. So will eine Studie in China herausgefunden haben, dass insbesondere Kinder und Jugendliche durch die Quarantäne verstärkt an Kurzsichtigkeit leiden. 
 
Bombelli Huber Martina
 
"Die Dimensionen in Asien sind aber völlig andere", erklärt Dr. Bombelli-Huber. „Schüler nutzenTablets schon sehr früh, etwa 90 Prozent der Studenten sind kurzsichtig, wie Studien zeigen.“ Die Ärztin beobachtet seit Jahren, dass Kurzsichtigkeit weltweit zunimmt. „In Deutschland ist es noch nicht so stark ausgeprägt wie in Asien, aber die Tendenz ist definitiv da.“ Der Grund: Smartphones und Tablets.„Völlig unproblematisch ist Homeschooling natürlich nicht.“ Allerdings lässt sich Kurzsichtigkeit ohne großen Aufwand mit Brille oder Kontaktlinsen korrigieren. Ein Gang zum Augenarzt schadet deshalb nicht. Sehfehler bleiben häufig in jüngerem Alter unentdeckt und können gravierende Folgen haben, weil sich das Sehsystem noch in der Entwicklung befindet.
 
Hier geht's zum Artikel: (nur im Abo lesbar / Paywall)